Perroactivo

Ein Therapiehund unterwegs

Schlagwort: Social Dogs

Brief 156- meine Berufsausbildung

Hallo,

jetzt bin ich groß. Ich habe mit meiner Berufsausbildung angefangen!!! An diesem Wochenende war ich zum ersten Mal bei Social Dogs zur Therapiehunde- Ausbildung. Es war super gut. Vor allem, weil ich so viel Lob eingeheimst habe. Alle haben Sandra immer wieder gesagt, dass ich für mein Alter schon echt gut drauf bin und viel kann. Das ich gut drauf bin, ist ja kein Geheimnis. Aber, dass ich schon einiges kann, schien für Sandra neu zu sein. Zumindest hat sie sehr überrascht ausgesehen. Und ich glaube, endlich ist sie auch mal ein bisschen stolz auf mich. Wurde aber auch mal Zeit!

Trotzdem muss ich noch viel, viel üben und lernen.

Ich habe auch ein paar coole Hunde kennen gelernt. Einer ist fast so groß, wie ein Pony. Tinka ist ein Landseer und hat ein voll gemütliches Wesen. Dann war da noch Shona, ein schwarzer Labradorrüde. Mit ihm habe ich mal ein paar ordentliche Runden gedreht. Und in die klitzekleine Malou habe ich mich irgendwie verguckt. Sie hockte neben mir auf einer Hundebox und war trotzdem noch kleiner als ich. Voll der Minihund!!! Chiwupschi oder so ähnlich?! Ach ne, ein Chiwawa. Und mindestens so knuffig, wie ein Kuscheltier. Sandra hat mir auch direkt verboten, ihr die Ohren abzukauen oder sie durch die Gegend zu tragen. Malou und ich haben dann einfach ein bisschen miteinander gespielt, sofern das bei dem Größenunterschied ging.

Sandra meinte zum Schluss, dass ich mich aber nun nicht mehr so dreckig machen darf, wenn ich bei der Dame punkten möchte. War eine schwierige Entscheidung heute beim Spaziergang… Da ich Malou aber vorerst nicht mehr sehe, habe ich mich für dreckig machen entschieden. Das muss ein guter Therapiehund auch können, finde ich.

 

Ich hoffe, dass ich einmal ein richtig guter Therapiehund werde, genau, wie mein Kumpel Hannes es war.

Jetzt chill ich erst einmal eine Runde vor dem Kamin.

Toni

Brief 136- Ausflug nach Nottuln

Hallo,

auweia, das hat Mecker gegeben. Sandra war fast fertig mit ihrer Arbeit am Laptop und ich habe nur meine Schnauze vertrauensvoll abgelegt. O.K. dabei habe ich eventuell ein paar Tasten berührt…Und zack war alles futsch. Aber ehrlich, warum speichert sie es nicht ab, bevor ich mich dem Gerät nähere. Mich trifft somit mal so gar keine Schuld, finde ich zumindest.

Nachdem sie sich beruhigt hat, darf ich aber jetzt dran. Das ist gut, ich bin nämlich voll aufgeregt und möchte euch was erzählen.

Wir waren am Freitag bei Social Dogs in Nottuln. Dort haben Sandra und Hannes damals die Therapiehunde- Team Ausbildung durchlaufen. Steffi bildet nämlich Teams aus. Das heißt immer einen Menschen mit einem Hund zusammen. Sandra wollte Tipps von ihr, worauf sie jetzt schon bei mir besonders achten soll. Ich glaube sie hatte Sorge, dass ich ein Ruhrpottprollo bin. Bin ich aber gar nicht. Steffi und Sandra Steinkamp ( sie war auch mit ) waren sich einig, dass ich ein ganz normaler junger Hund bin und schon viel für mein Alter kann.

Steffi hat sogar gesagt, ich sei charmant!!! Allerdings weiß ich gar nicht was das bedeutet. Hört sich auf jeden Fall nicht schlimm an. Aufs Sofa darf ich zu Hause aber trotzdem nicht. Blöd, blöd, blöd…

Das Coolste ist, dass wir direkt im Anschluss an die Basisausbildung bei Sandra Steinkamp, mit der Teamausbildung starten können. Ich bin quasi jetzt in der Schule und danach in der Berufsausbildung. Und ich freue mich wie Bolle darauf.

Am Freitag habe ich auch Steffis Hunde kennengelernt. Und wir durften den Garten rocken. Wobei Finja eher tiefenentspannt zugesehen hat.

Fazit von diesem Ausflug, ich bin toll, auf einem guten Weg und trete ein schweres Erbe an.

Und Sandra muss geduldiger sein. Aber das ist ja nicht neu 😉

Bis bald

Toni

 

 

© 2018 Perroactivo

Theme von Anders NorénHoch ↑