Perroactivo

Ein Therapiehund unterwegs

Kategorie: Briefe (Seite 1 von 17)

Brief 177- Sommerloch

Hallöchen,

 

jetzt weiß ich auch, was ein Sommerloch ist. Zu Anfang dachte ich, dass sei etwas super Cooles. So was, wie ein australischer Billabong. Quasi ein spektakuläres oder auch weniger aufregendes Wasserloch. Aber zumindest ein Loch mit Wasser.

Aber nee, ein Sommerloch ist voll laaaaaaangweilig und hat leider mal so gar nichts mit Wasserplantschen gemeinsam…Voll blöd!!!

Nachdem wir bei der Fußball WM alles und ich meine wirklich alles gegeben haben, ist nachdem Deutschland und Kolumbien raus sind bei uns zu Hause echt nichts mehr los.

Nur der übliche Kladderadatsch.

Spielen mit den Kids am Bauwagen ist dann auch noch ausgefallen, weil es in Strömen geregnet hat. Kindergärten und Schulen haben Ferien…Ihr seht, ich bin so  unterbeschäftigt, dass ich schon mit Pappfiguren quatsche… Die sind zur Kontaktaufnahme aber auch nur semigeeignet…, antworten nicht und fallen immer um.

So, jetzt bin ich gespannt, was Sandra sich einfallen lässt, um das Sommerloch zu überbrücken. Wundert euch nicht, wenn ich mich im Moment nicht so häufig melde. Es gibt evtl. nichts Spannendes zu berichten. Und bevor ich anfange über Königshäuser oder langweilige, nicht funktionierende Erfindungen zu berichten, halte ich mich lieber zurück.

Denjenigen, die in den Sommerurlaub fahren wünschen wir eine tolle Zeit.

Bis bald

Toni

Brief 176- Kleingemüse, oder Lauries Welpen

Hallo,

boah, das war volle Möhre aufregend. Ich bin immer noch ganz k.o…. So ein Gewusel, aber auch ganz witzig…

Ach so, was genau möchtet ihr vermutlich auch noch wissen. Klar, habe ich ganz vergessen zu erwähnen.

Sandra und ich haben Laurie besucht. Erinnert ihr euch?! Das war die Flamme von Hannes, die aber leider von ihm nichts wissen wollte, weil sie die Jungs von der Rettungshundestaffel viel cooler fand, als so einen Therapiehundesoftie. Jetzt hat sie sich einen ganz anderen gesucht und Babys bekommen. Bei Hunden nennt man das Welpen, ich weiß.

Wir durften sie am letzten Sonntag besuchen. Voll cool, diese kleinen Fuzzis. Insgesamt 7 Welpen flitzten dort herum. Und stellt euch vor nur ein Rüde. Hahn im Korb, sag ich nur.

Zwei waren auch ganz mutig. Also, die dachten vermutlich, dass sie die Superhelden sind, weil sie sich zu dem großen, fremden, braunen Hund in die Nähe trauen. Ich habe sie mal in dem Irrglauben gelassen… Die Minihunde konnten ja nicht ahnen, dass ich quasi so harmlos bin, wie ein rosa Elefant.

Am besten gefiel mir die Fütterung. Ich glaube das hat Lauries Halterin sich im Tierpark abgeguckt. Fütterung der „Raubtierchen“. Alle an einem Trog und rein mit dem guten Zeug. Die haben echt nichts übrig gelassen für uns Großen.

Ich hätte schon gerne einen mitgenommen. Ich finde auch, dass der Mini es bei mir gut gehabt hätte. Ich würde mich aufopferungsvoll kümmern und die große, weite Welt präsentieren… Mit allem was gut ist… Pfützen, Schlamm, Kuhfladen, Pferdeäppel, Sofa liegen und vieles mehr, was ein Hund zum Leben benötigt. Also, zum guten Leben.

Laut aller Beteiligten, geht das aber nicht, weil alle Fuzzis schon vergeben sind. Na, ob das stimmt??? Oder haben sie mir das nur erzählt, damit ich keinen heraus schmuggele.

Ich wäre auch gerne noch länger geblieben, aber Sandra wollte unbedingt Fußball gucken, Deutschland- Mexico. Dazu muss ich ja wohl nichts mehr sagen. Außer, wir hätten besser bei den Welpen bleiben können!

An diesem Wochenende werden alle von ihren zukünftigen Haltern abgeholt und ziehen in ihr neues Zuhause ein.

Eine Hündin bleibt sogar bei Laurie. Vielleicht darf ich irgendwann einmal auf sie aufpassen und ihr Affenquatsch beibringen. Das wäre voll supi.

Ich übe schon fleißig mit meinem Pony und schleppe es überall mit hin. Viel grösser sind die Welpen im Moment auch noch nicht.

 

Bis bald

Toni

 

Brief 175- Alfsee

Hallo,

das war vielleicht ein aufregendes Wochenende. Sandra ist mit mir zum Alfsee gefahren. Dort fand das berühmt, berüchtigte 24 Stunden Mountain Bike Rennen statt.

Sie ist natürlich nicht mitgeradelt. Ihr wisst doch, wie sehr sie Fahrradfahren hasst. Wenn das Bike immer einen Platten hat, wenn sie einmal im Jahr damit fahren möchte und sie sich dann mit der Pumpe fast umbringt, ist das auch kein Wunder. Vielleicht sollte ich sie zu einem Kurs anmelden „Wie behandele und pflege ich mein Bike gut!!!“ Gibt es so etwas wohl??? Ach, ich glaube da ist bei ihr Hopfen und Malz verloren.

Apropos Hopfen und Malz…zurück zum Alfsee…

Nein, bevor die Party- Luzie dort starten konnte, mussten wir erst einmal die 3 Teams heile und möglichst erfolgreich ins Ziel bekommen. Das ist uns auch gelungen. Alle unsere 6er Teams haben den Wettkampf bis auf kleinere Blessuren gut überstanden. Gefahren wurde im Team immer nacheinander, so dass alle zwischendurch Pausen hatten. Trotzdem, Hut ab, es wurde nämlich auch nachts im Dunkeln gefahren. Natürlich mit Stirnlampe, wer weiß, wo die Biker sonst gestrandet wären. Sogar, als es anfing fürchterlich zu regnen sind die Biker noch tapfer weiter geradelt. Oder besser gerutscht und geschlittert. Voll herumgeschmuddelt haben sie. Und bei uns angekommen sahen sie aus, wie Schlammmonster. Und ihre Bikes erst einmal. Volle Möhre dreckig!!! Hab das direkt von Nahem gecheckt. Das hätte ich mal bringen sollen, mich so einzusudeln. . Sofort, und ich meine direkt sofort, hätte es einen Mega- Anraunzer gegeben!!!

Ich hatte eigentlich den aller schwersten Job, lieb sein, Oberaufsicht und Maskottchen in einem. Außerdem noch, nicht alles am Campingplatz umbaseln. Dabei ist das doch meine Spezialität. Alle waren aber voll lieb zu mir und haben mich gelobt. Vor allem so laut, dass Sandra es hören konnte!

Lieb waren aber auch die Kids von einem Fahrer. Sie haben sich von Sandra Massagetechniken erklären lassen und ihr dann fleißig geholfen, die Biker wieder fit zu bekommen. Dafür bekommen sie noch eine Urkunde. Die dreijährige Rieke und ihre ältere Schwester Ina wollten sogar die Nachtschicht für Sandra übernehmen. Ihre Mutter war aber strikt dagegen. Verständlicher Weise…

Jetzt aber zu einem dramatischen Punkt. Sandra hat dort eine Entdeckung gemacht. Ihrer Meinung nach super sinnvoll für uns zu Hause. Zunächst war ich deswegen gar nicht beunruhigt. Es handelt sich um eine Kiste mit Wasser drin, die per Akku betrieben wird und mit deren Hilfe die Bikes sauber gespritzt wurden. Ich konnte mir nicht erklären, was sie damit will…Denkt an das Platte Rad, wie soll  das dreckig werden?! Pustekuchen, dafür nicht, es gibt für das Ding eine Pet Box. Was das heißt muss ich wohl nicht gesondert erklären!

Ansonsten habe ich mich dort aber sehr wohl gefühlt.

Zum Schluss noch das allerbeste vom Wettkampf… Unsere Jungs haben den 2ten und 4ten Platz in der 6er Team- Wertung und die Mädels den ersten erkämpft.

Wir gratuliiiiiiiiiiiieren und jetzt dürfen sich alle erholen und die Siege feiern!!!

Ich genehmige mir zu Hause dann eine große Mütze voll Schlaf. Bin ganz schön Müde…

 

Grüße

Toni

 

 

Brief 174- viel Trallala

Hallo,

jetzt kann es endlich weitergehen. Dieser Datenschutztrallala ist auf den Seiten aktualisiert. Vielen, vielen Dank an Anke dafür.

Bei uns zu Hause ist aber auch ganz schön Trallala angesagt. Neuerdings gehen wir andauernd joggen. Sandra vorher schon, aber nun muss ich immer mit. Mein Po sei zu dick und ich alt genug zum Joggen. Und von wegen zu warm. Morgens um 7 Uhr rennen wir los… Iss nix mehr mit ausschlafen. Da läuft doch was schief!!!

Obwohl, irgendwie macht es auch Spaß. Nur bleibt leider nicht viel Zeit zum Blödsinn machen unterwegs.

Wenn wir nicht Joggen, renovieren wir. Ist nicht viel besser… Hier wird gewerkelt, gestrichen und ich darf nicht helfen. Angeblich würde ich nur im Weg stehen und Quatsch machen. Da Sandra bekanntlich auch sehr baselig ist, habe ich mir vorsichtshalber einen Helm zugelegt. Dann kann die Berufsgenossenschaft für Baustellenkontrollen auch nicht meckern!!! Ich bin safe!!!

Den Helm bekommt Sandras Patenkind Emmi, wenn ich ihn nicht mehr benötige. Ihr Papa werkelt ständig rum und dann ist Emmis Kopf auch sicher. Wir müssten ungefähr den gleichen Kopfumfang haben. Sie hat glücklicherweise aber nicht so lange Ohren, wie ich. Deshalb höre ich bestimmt auch besser. Ey Emmi, du hast voll die coole Ausrede, wenn du mal nicht auf deine Eltern hören möchtest. Mit den Miniohren geht schon einmal was unter…

So, jetzt muss ich da im Anbau aber mal nach den Fortschritten gucken und ein bisschen Druck machen. Sonst wird das da nie fertig. Helm auf und ab geht die Luzie…oder der Toni…

Tschüssi

Toni

 

Brief 173- Datenschutz

 

 

Hallo,

es ist zu Verrücktwerden. Seid mir nicht böse, aber da eine neue Datenschutzverordnung in Krafttritt, muss ich mich jetzt auch mit so einem Zeug befassen. Heißt, ich muss irgendeinen wichtigen Text, der rechtlich korrekt ist, eine Absicherung darstellt und passend für meine Seite formuliert ist ausarbeiten. Das sind drei Sachen auf einmal und es ist leider nicht, wie beim Überraschungsei. Ich möchte nämlich eine Überraschung vermeiden, die womöglich noch böse endet.

Nicht, dass ich ins Gefängnis muss, weil ich hier etwas falsch mache. Da ist es bestimmt langweilig, ich darf nicht raus und es gibt dort bestimmt keine Kinder, mit denen ich spielen kann. Nee, nee, nee…

Daher muss ich mich jetzt erstmal mit der neuen Datenschutzverordnung befassen, bevor ich hier wieder fleißig was einstelle.

Sicher ist sicher.

Vergesst mich nicht, ich melde mich wieder. Doppelschwör!!!

Bis dahin

Toni

 

Ältere Beiträge

© 2018 Perroactivo

Theme von Anders NorénHoch ↑