Ich bin Malte. Ich bin schon fast zwei Jahre alt und habe seit meiner Geburt das Menkes – Syndrom. Das ist eine Kupferstoffwechselerkrankung, welche leider nicht heilbar ist.

Ich mache immer kleine Fortschritte in meiner Motorik und besonders in meiner Wahrnehmungsentwicklung. Alleine sitzen, krabbeln und mich drehen kann ich aber nicht. Außerdem habe ich durch die Erkrankung Epilepsie.

Im Dezember 2013 lernten Mama und ich dann Hannes und Sandra im ambulanten Kinderhospiz Hamm kennen. Erst war Mama glaube ich ganz schön skeptisch wie ich auf Hannes reagiere, weil ich bis dahin einem Hund noch nie so nahe gekommen war (und Hannes ist ja auch kein Schoßhündchen!). Aber schnell merkten alle, dass mir der Kontakt zu Hannes gefällt. Langsam öffnete ich meine Hände und fing an Hannes, mit Mamas Hilfe, zu streicheln. Ich entspannte mich und dann sind Hannes und ich zusammen eingeschlafen.

Kürzlich haben wir uns wiedergetroffen. Bei Oma und Opa im Garten hatten wir viel Spaß. Diesmal hab ich mir Hannes erst mal ganz genau angesehen und fand es lustig als er mir meine Füße abgeleckt hat. Sandra hat dann Leckerlies in meinen Hosenbeinen versteckt und Hannes hat sie gesucht.

Wir haben wieder gekuschelt und sind auch zwischendurch mal kurz weggeschlummert. Als ich dann wach wurde war ich total zufrieden, was eher selten beim Wachwerden ist. Eigentlich muss ich dann erst langsam wieder „ankommen“. Das fanden Mama und Oma sehr beeindruckend.

Es war ein schöner Nachmittag an dem wir viel gelacht haben und Mama hat mit Sandra schon einen neuen Termin vereinbart.

P1010277 - Kopie

Ich freu mich jetzt schon drauf….