Hallo,

mein Name ist Hannes und ich wurde im April 2011 geboren. Ich bin ein Flat Coated Retriever. Das ist eine Jagdhunderasse, genauer gesagt bin ich ein Apportierhund. Das bedeutet, dass ich dem Jäger das erlegte Wild bringe, damit er es nicht selber holen muss.

Eigentlich wäre das mein Job. Aber ich gehe nicht zur Jagd. Ich wohne bei Sandra. Sie ist Physiotherapeutin und arbeitet viel mit Kindern, aber auch mit Erwachsenen.

Da ist es superpraktisch, dass ich so gerne Dinge in der Gegend herumschleppe. Die Menschen werfen es weg + ich bringe es zurück. O.K., das klappt nicht immer. Ich bin ja noch jung + manchmal habe ich noch Quatsch im Kopf.

Deshalb war ich erst mit Sandra zusammen in der KELPADOR-Hundeschule. Zuerst besuchten wir die Welpengruppe. Das ist ungefähr, wie ein Kindergarten für Hunde. Danach ging es in die Junghundegruppe, das ist vergleichbar mit der Schule für Menschen. Im Anschluss war ich in der Therapiehundeausbildung. Das ist dann, wie eine Berufsausbildung bei euch Menschen. Jetzt sind Sandra und ich ein fertig ausgebildetes Therapiehundteam.

Ich finde das echt spannend. Wenn ich keine Aufgabe hätte, wie so viele andere Hunde, würde ich mich langweilen. Langeweile ist für Hunde ganz schrecklich. Stellt euch mal vor, ihr sitzt den ganzen Tag ohne Spielzeug im Zimmer, keiner kümmert sich um euch oder ihr hättet gar nichts zu tun. Da würde sogar Zimmeraufräumen plötzlich Spaß machen. Die Hunde, die sich langweilen machen häufig Blödsinn, weil sie sich wünschen, dass die Menschen sich mit ihnen beschäftigen. Dafür riskieren sie sogar, ausgeschimpft zu werden. Schimpfen finden sie immer noch besser, als gar nicht beachtet zu werden.

Damit keine Langeweile aufkommt, habe ich mit Sandra die Therapiehundausbildung gemacht. Jetzt arbeiten wir arbeiten auch schon fleißig. Ihr findet uns unter dem Namen „PerroActivo“.

Das Gute daran ist, dass die Kinder + Erwachsenen sich riesig freuen, wenn ich komme. Und ich freue mich auch jedes Mal, wenn ich z.B. in die Kita am Tierpark oder zu den Grashüpfern gehen darf. Wir gehen auch in Schulen, Jugendgruppen oder Seniorenwohnheime und haben dort immer viel Spaß.

Wir hatten auch schon einige Erfolge. z.B. haben mich Menschen gestreichelt, die vorher Angst vor Hunden hatten oder Mathematik hat plötzlich Spaß gemacht, wenn mit mir zusammen gerechnet wurde. Manchmal gehe ich aber auch nur zu jemandem, um ihm eine Freude zu machen.

Unser Arbeitgeber ist die Praxis Ina Trautmann-Ossenberg + die KELPADOR-Hundeschule. (jetzt Rütters DOGS Hamm, Sandra Steinkamp)

Vielleicht treffen wir uns irgendwann einmal irgendwo. Dann lernen wir uns persönlich kennen. Übrigens, am liebsten mag ich getrocknete Kaninchenleckerlis

Viele Grüße Hannes