Hallo,

huihuihui, das war vielleicht aufregend…

Journo, Mina, Matze und ich waren mit Sandra Steinkamp und Marion von der Film- Hund- Agentur bei der Absolventen Messe in Köln. Ach so, auf einer Absolventenmesse stellen sich Firmen vor, die Jobs anbieten. Wir haben allerdings bereits Jobs. Zusätzlich zu unseren Haupttätigkeitsfeldern, jobben wir in der Agentur.

Darüber sind wir gebucht worden. Für zwei Tage waren wir für die Firma  Fressnapf am Start. Voll cool.

Angeblich haben wir unsere Sache sehr gut gemacht. Jeder auf seine besondere Art und Weise.

Mina ist total gut in „Lieber Hund, der friedlich Herumliegt und dabei supigut aussieht.“ Sie kann aber auch Kunststückchen, die sie bei Bedarf zeigt. Ansonsten ist sie eher der entspannte Typ und kann konzentriert in Menschenmengen arbeiten.

Journo kann ja ziemlich viele Tricks. Ganz besonders gut aber auch, Menschen an den unmöglichsten Orten aufstöbern. Er hatte recht schnell gecheckt, dass in der Riesenfrau ein echter Mensch steckt. Daher war er auch nichts so ängstlich, wie ich vor dem Ding. Aber mal ehrlich, sein Hauptjob ist ja auch Rettungshund. Also ein Vollprofi im Entdecken von Menschen. Sogar, wenn sie in einer Riesenfigur stecken.

Was er allerdings nicht geschnackelt hat, ist, dass in einem Riesenteddy auch ein Mensch steckte. Ich glaube er dachte es sei ein Stofftier und wollte es deshalb irgendwie apportieren. Nicht so einfach, wenn man selber ein Winzling ist und der Teddy mindestens so groß, wie ein Mammutbaum.

Es sah total witzig aus, wie der Hasenpups versucht hat, diesen Riesenteddy festzuhalten.

Ich habe das gemacht, was ich am besten kann… Sachen herumschlören, ein freundliches Gesicht machen und Lekkerchen einheimsen. Bremsklotzlike habe ich mich dem Durchgangsverkehr in den Weg gestellt und mich gefreut, wie Bolle, wenn einer angehalten hat. Viele haben meinen grandiosen Hüftschwung bewundert. Der Modelcoach Bruce Darnell wäre vor Stolz geplatzt.

Er sagt ja immer: „Da muss mehr Hüfte rein!!!“

Einem Interessenten habe ich erst einmal seine Zeitung gemopst, als er die Infowand studiert hat. Stellt euch vor, er hat mehr Interesse für die Infos über das Unternehmen Fressnapf gezeigt, als für uns Hunde. Geht ja wohl gar nicht, dass er uns nicht beachtet. Hat er dann aber, als seine Zeitung urplötzlich futsch war. Angeschlichen habe ich mich, und ratzifatzi im Vorbeigehen das Ding mitgenommen. Jaaa, gewusst wie, kompetentes Handeln war gefragt. Er war aber nicht böse, dass das Papier nach meinem Trickdiebstahl total vollgesabbert war.

Matze ist ziemlich gut. Da er zurzeit hauptberuflich bei einem Filmdreh mit dabei ist, war die Arbeit auf der Messe keine große Herausforderung für ihn. Das hat er auf einer Hundepobacke abgesessen.

Mein Ziel ist es, eine Rolle in einem Werbespot zu bekommen. Am besten für Wurst!!!

Die Arbeit für Fressnapf war aber auch super. Alle waren toll, professionell und  nett.

Bis bald

Toni